< /head>





Blasorchester Sieber feiert das 90+1. Jubiläum

Festlichkeiten vom 16.06 bis 17.06.2017

Sieber. Am 11.Oktober 1925 machte der Sieberaner Rudolf Engelke in einer Reichsbannerversammlung den Vorschlag, im Ort eine Blaskapelle zu gründen. Er organisierte Theateraufführungen, von deren Erlös die ersten beiden Trompeten und eine Klarinette gekauft wurden. Mehr und mehr Musikkameraden meldeten sich zur Teilnahme, sodass am 11.August 1926 das erste Konzert gegeben werden konnte. Da sich dieses Ereignis im Jahr 2016 zum 90. Mal gejährt hat, findet in diesem Jahr nun das große Jubiläum des Blasorchester Sieber statt.Blasorchester Sieber Ursprünglich sollte dieses auch gleich im Jubiläumsjahr 2016 begangen werden, jedoch entscheiden sich die Verantwortlichen auf Grund der umfangreichen Baumaßnahmen in Sieber, das Jubiläum um ein Jahr zu verschieben, sodass nun das 90.+1 Jubiläum gefeiert wird.
Am Freitag, den 16.06. um 19:30 Uhr beginnen im Haus des Gastes in Sieber die Jubiläumsfestlichkeiten mit dem Festkommers, bei dem das Blasorchester Sieber das große Festkonzert geben wird. Dieses stellt eine musikalische Zeitreise von den ersten Stücken des Orchesters nach der Gründung bis hin zu aktuellen Melodien dar. Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Am Samstag, den 17.06. ab 14:00 steigt das große Musikfest in und um das Haus des Gastes in Sieber. Als Gastorchester gratulieren der Tambour Corps aus Herzberg, die Original Südharzer Blaskapelle Lonau und die Lauseberger BigBand dem Blasorchester Sieber in Form von Konzerten. Auch an diesem Tag ist der Eintritt frei und für das leibliche Wohl in Form von Grillspezialitäten ist ebenfalls gesorgt.
Enden wird das Jubiläum nach über 6 Stunden Live-Musik an beiden Tagen zusammen am Samstag gegen 19:oo Uhr
Gleichzeitig stellt das Jubiläum auch einen Wechsel am Dirigentenstab dar: Markus Gödecke wird am Ende des Konzertes den Dirigentenstab nach 39 Jahren an seine Amtsnachfolger Melanie Hoffmann und Kevin Rode abgeben und diese werden zukünftig das Orchester leiten. Gödecke wird dann die Tenorhörner im Orchester verstärken und nur noch vereinzelte Stücke dirigieren. Markus Gödecke übernahm den Dirigentenstab 1978 und leitet von da an das Orchester und führte dieses zu großen Erfolgen im In- und Ausland. Sowohl Funk-, als auch Fernsehauftritte, Konzertreisen an Nord- und Ostsee, Werbefahrten nach Dänemark, die Produktion von Tonaufnahmen, Kurkonzerte im Heimatort Sieber und Mitwirkung an vielen Großveranstaltungen in ganz Niedersachsen erfolgten und brachten der Kapelle den heutigen sehr guten Ruf.


Jahreshauptversammlung Blasorchester Sieber

Am 11.03.17 lädt das Blasorchester alle Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein. Diese beginnt um 19Uhr im Jugendheim Sieber, Tiefenbeek 1.
Auf dem Programm stehen neben anderen Tagesordnungspunkten die Wahl des Schriftführers, sowie die Wahl des erweiterten Vorstandes. Ein zahlreiches Erscheinen ist daher wünschenswert.

Weitere Informationen unter presse@blasorchester-sieber.com


Neujahrskonzert des Blasorchester Sieber in Hattorf

Orchester veranstaltete erneut traditionelles Konzert zum Jahresbeginn

Auch in diesem Jahr wieder eröffnete das Blasorchester Sieber musikalisch die Konzertsaison mit dem Neujahrskonzert am 7. Januar im „Weißen Ross“ in Hattorf. In dem nahezu ausverkauften Saal wurde ein Konzert dargeboten, welches von „Pop bis Polka“ eine Reise quer durch das Repertoire des Orchesters darstellte. Die Eröffnung erfolgte mit dem Castaldo-Marsch, eine der populärsten Marschkompositionen.

Neujahrskonzert 2017

Weitere Konzerthighlights waren die Löffelpolka, eine Polka die ihrem Namen alle Ehre macht und solistisch mit zwei echten Löffeln von Axel Gödecke dargeboten wurde. Unter dem Dirigat von Markus Gödecke wurde es auch ruhiger und emotionaler, wie mit den Stücken „Everybody needs Somebody to Love“ und „Hinterm Horizont“ aus dem gleichnamigen Musical von Udo Lindenberg. Weitere Muscial Melodien wurden mit einem Medley aus dem weltbekannten Musical „Oklahoma“ dargeboten. Ebenfalls wurde die Ballade ,,Hallelujah‘‘ aus dem Film Shrek vom erst kürzlich verstorbenen Leonard Cohan aufgeführt und in einem schmissigen Medley Ausschnitte von den bekanntesten Italienischen Pop-Titeln präsentiert.

Melanie Hoffmann dirigierte die Blasmusikkomposition „Jubilance“ mit einem Soloteil für Querflöte, welchen sie auch selbst spielte und die Zuhörer damit in ihren Bann zog. „Moments for Morricone“, dirigiert von Kevin Rode war mithin das Highlight des Abends. Das für sämtliche Register herausfordernde Werk von Ennio Morricone in Blasmusikfassung ist eines der weltweit erfolgreichsten Veröffentlichungen für Blasmusik. Bekannt wurde Ennio Morricone durch seine Filmmusiken zu zahlreichen “Italo-Western”.

In den von den Zuschauern geforderten Zugaben zeigte das Orchester mit dem „Steiger Marsch“ und dem Niedersachsenlied Heimatbezug.

Conférencier Walter Ziegler führte wieder wie gewohnt amüsant durchs Programm.

Jahresabschlusskonzert des Blasorchester Sieber am 29.12.2016

Das Blasorchester Sieber gibt auch in diesem Jahr wieder am 29.12 sein traditionelles und weithin bekanntes Jahresabschluss Konzert im Haus des Gastes in Sieber. Ab 20 Uhr präsentiert das Orchester den Gästen ein bunt gemischtes Programm von traditioneller Blasmusik bis hin zu aktuellen Chart- Hits, diesmal unter dem Motto „Filmmusik trifft Popmusik“ Bekannte Musicalmelodien und Titel der Filmmusik werden Ihnen an diesem Abend präsentiert. Seien Sie also gespannt!

Blasorchester Sieber probt wieder in Sieber

Ab dem 5. August finden die Proben des Blasorchester Siebers wieder im Jugendheim, Tiefenbeek 1, in Sieber statt. Die Probenzeiten bleiben unverändert: Das Nachwuchsorchester probt ab 18:45 Uhr, das Hauptorchester ab 20:00 Uhr.

Die Zufahrt zum Jugendheim von Herzberg aus kann nur mittels spezieller Durchfahrtserlaubnis genutzt werden, sonst ist nur eine Anfahrt über St. Andreasberg aus möglich.

Durchfahrtserlaubnisse sind für Musiker sind unter presse@blasorchester-sieber.com erhältlich.

Konzertreihe an der Ostsee

Blasorchester Sieber veranstaltete über Pfingsten Ostseetournee

Sieber. Mit einem Konzert in der Meerbühne im Ostseeheilbad Großenbrode (Landkreis Ostholstein) begann das Blasorchester Sieber die Konzertreihe an der Ostsee während des Pfingstfestes. Neben Strandkörben und Meerespromenade gab das Orchester ein zweistündiges Konzert mit einem abwechslungsreichen Programm bestehend aus einer Mischung von Party Hits und konzertanten Blasmusik. Mit diesem Programm konnte auch das Durchgangspublikum zwei Stunden zum Zuhören und mitklatschen animiert werden. Geboten wurde unteranderem ein Solostück für Posaunen, in dem sich drei Solisten ihr Können auf der Posaune bewiesen.

Am Pfingstmontag stand ein weiteres Highlight auf dem Programm, ein Konzert in Laboe in der Kieler Bucht. Hier befand sich die Bühne nur wenige Meter neben dem Wasser und das Orchester gab hier ein Konzert gepaart mit Meeresrauschen. Auch bei diesem Konzert ging es wieder quer durch das Repertoire von Polka bis Rock-Pop mit Gesang. Dominiert wurde dieses Konzert von solistischen Beiträgen, wie zum Beispiel einer Polka gespielt auf einem originalen Dachziegel oder eine Solo-Einlage auf einem Amboss. Auch ein Trompeten Solo bei dem Stück „Best Friends“ stand auf dem Programm. Bei „Jubilance“, eine moderne Komposition speziell für Blasorchester präsentierten sie die Flöten des Orchesters solistisch.

Die Veranstalter sowie das Publikum lobten die Auftritte des Orchesters waren und rundum zufrieden. Seitens der Manager erfolgte bereits eine Einladung für 2017 an die Ostsee.

Muttertagskonzert am 08.05 wird durchgeführt!

Konzert findet trotz Sperrung in Sieber statt.

Sieber. Auch wenn die Ortsdurchfahrt momentan für den Durchgangsverkehr gesperrt ist, veranstaltet das BlasorchesterSieber trotzdem das jährliche Muttertagskonzert im Haus des Gastes in Sieber.

Am Sonntag, den 08.05 ab 15 Uhr nimmt das Orchester die Gäste mit auf eine musikalische Reise durch verschiedene Stilrichtungen der Blasmusik. Von klassischer Blasmusik bis hin zu modernen Hits wird das Spektrum reichen, sodass es sich auf jeden Fall lohnt nach Sieber zu kommen. Was gibt es schöneres als eine Sightseeing- Tour über Bad Lauterberg und St. Andreasberg nach Sieber zu unternehmen und den Nachmittag bei Kaffee, leckerem Kuchen und guter Musik ausklingen zu lassen

Der Eintritt für das Konzert ist frei. Einlass ist ab 14.30 Uhr. Es gibt ein Buffet mit verschiedenen Kuchen und Torten zur Auswahl.

Neujahrskonzert mit vielfältigem Programm

Blasorchester Sieber begann neues Jahr mit Konzert im Weißen Ross in Hattorf.

Hattorf. Das Jahr 2016 begann das Blasorchester Sieber mit dem Neujahrskonzert im Weißen Ross in Hattorf.
Während des Konzertes wurde bunt gemischtes Programm von Märschen über Big-Band-Klänge bis hin zu aktuellen Chart-Hits dem Publikum präsentiert. Auch die solistischen Beiträge kamen nicht zu kurz. Unteranderem führten Melanie Hoffmann an der Piccolo Flöte und Kevin Rhode am Tenorhorn als Solisten das Werk „ Grandfathers- Clock“ auf. Der erste Konzertteil endete mit einem kaputten Dachziegel, welcher bei der gleichnamigen Polka zu Bruch ging. Die sogenannte „Dachziegel-Polka wurde von der Schlagzeugerin Meike Schmidt auf einem echten Dachziegel dargeboten und mit der letzten Note entzweit. Der zweite Teil des Konzertes wurde eingeläutet durch den eingängigen Rhythmus des Stückes . „Rock mi“ der Gruppe Voxxclub. Passend bayrisch gekleidet trat Axel Gödecke hierbei als Sänger auf. Auch die Titelmelodie „Pfeif drauf“ der Vorabendserie „Die Rosenheimcops“ blieb beim Publikum als Ohrwurm hängen. Weitere solistische Stücke waren unteranderem „Best Friends“, gespielt von Alessa Holzapfel auf dem Flügelhorn und das Solo-Stück „Trombone Dreams“, dargeboten von Jens Mackensen auf der Posaune.

„Ach was war das wieder schön. Es hätte noch Stunden weitergehen können“, so das Fazit eines Konzertbesuchers.

Durch das Programm führte Walter Ziegler und untermalte die musikalischen Beiträge mit komödiantischen Einlagen.

Nach mehreren Zugaben entließen die Zuhörerinnen und Zuhörer das Orchester in die verdiente Winterpause.
Beendet wird diese am Ostersamstag  beim Osterfeuer in Sieber, welches auch in diesem Jahr wieder musikalisch begleitet wird. (Weitere Bilder der Veranstaltung siehe unten!)
Video des Neujahreskonzerts


Vielfältiges Programm zum Jahresabschluss

Blasorchester Sieber schloss das Jahr mit Konzert im Haus des Gastes ab.

Sieber. Auch dieses Jahr beendete das Blasorchester wieder mit dem traditionellen Jahresabschlusskonzert im nahezu voll besetzten Saal des Haus des Gastes ab.
Den Anfang machte das Jugendorchester und unter der Leitung von Melanie Hoffmann. Die jungen Musiker präsentierten bekannte Stücke der Filmmusik. Das Hauptorchester bot während des Konzertes ein bunt gemischtes Programm bestehend aus traditionellen und modernen Stücken. Auch gab es wieder zahlreiche solistische Beiträge. Melanie Hoffmann an der Piccolo Flöte und Kevin Rhode am Tenorhorn führten als Solisten das Werk „Grandfahters- Clock“ auf. Die Dachziegel Polka wurde solistisch von Meike Schmidt einem echten Dachziegel gespielt, der am Ende des Stückes zu Bruch ging. Dem Publikum wird dieser Gag noch länger in Erinnerung bleiben.

Nach der Pause wurde es rockig. Der zweite Konzertteil begann mit dem Stück „Rock mi“ der Gruppe Voxxclub. Als Sänger konnte hierbei Axel Gödecke überzeugen. Beim Publikum blieb diese Melodie im Ohr. Danach ging es mit dem Stück „Best Friends“ vorerst wieder ruhiger zu. Alessa Holzapfel spielte hierbei die Solo- Stimme auf dem Flügelhorn.

Gegen Ende des Konzertes lieferten sich Jens Mackensen an der Posaune und Philip Materna an der Trompete bei dem Stück „Swiss Whistle“ ein musikalisches Duell, wobei letztendlich kein Sieger ermittelt werden konnte. Auch die Erstaufführung des TV-Ohrwurms „Pfeif drauf“ aus der Vorabendserie „Die Rosenheimcops“ kam beim Publikum bestens an.

Verabschiedet hat sich das Orchester mit dem Hit „Atemlos durch die Nacht“, wobei die Musikerinnen und Musiker damit noch längst nicht vom Publikum entlassen worden sind. Erst nach drei weiteren Zugaben war das Konzert nach über zwei Stunden vorbei.

Blasorchester Sieber präsentierte fröhlich-festliches Programm

Musiker traten am 23.12 in der St.Benedictus Kirche auf.

Sieber. Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest präsentierte das Blasorchester Sieber in der St. Benedictus Kirche in Sieder ein festliches Programm. Das Weihnachtskonzert wurde eröffnet vom Jugend- und Nachwuchsorchester. Unter der Leitung von Melanie Hoffmann präsentierten die jungen Musiker bekannte Weihnachtslieder. Neben dem Blasorchester, unter der Leitung von Markus Gödecke, traten auch die Weihnachtsbläser des Orchesters, sowie das Südharzer Bläserquartett auf und präsentierten altbekannte und neue weihnachtliche Melodien. Außerdem wurden auch festliche und unterhaltsame Geschichten und Gedichte dem Publikum dargeboten.

Auch das Publikum konnte das Konzert aktiv mitgestalten, in Form von gemeinsam gesungenen Liedern, musikalisch begleitet vom Blasorchester.

Am Ende des Konzertes waren nahezu alle Besucher in weihnachtlicher Stimmung und das trotz eher frühlingshaftem Wetter draußen.


Blasorchester Sieber bestritt Konzert Wochenende

Konzerte auf dem Großen Knollen und beim Musikantentreffen in Herzberg

Anlässlich des 111. Geburtstages des Knollenturmes luden Knollenwirt Bernd Baldus und der Förderverein Knollenturm zu einer Jubiläumsfeier ein. Auch das Blasorchester Sieber war mit von der Partie. In knapp 700 Metern Höhe präsentierten die Musikerinnen und Musiker ein breit gefächertes Repertoire, beginnend mit dem Konzertmarsch „Salemonia“ über den Evergreen „Pretty Woman“ bis hin zu modernen Stücken wie „Vive la Vida“ der Gruppe Coldplay , „Mr. Rock n Roll“ von Amy MacDonald und aktuellen Chart Hits wie „Atemlos“. Auch das Publikum zeigte sich begeistert und es wurde kräftig mit geklatscht und mitgetanzt.“Ihr habt den Berg gerockt“, so lautete das Fazit von mehreren Konzert Besuchern.

Um eine Zugabe kam das Orchester nicht herum und so verabschiedeten sich die Musikerinnen und Musiker mit dem „Fliegermarsch“ und dem „Can Can“.

Am Sonntag folgte das Orchester der Einladung des „Tambour-Corps“ aus Herzberg zum Musikantentreffen und beteiligte sich an der Mitgestaltung des Festes. In der ersten Hälfte wurden Märsche, Walzer und Polkas unter der Leitung von Markus Gödecke präsentiert. Nach einer Pause, gestaltet durch den Fanfarenzug Neuhof, übernahm Holger Bertram den Dirigentenstab und präsentierte aktuelle Charts sowie Evergreens. Auch der zwischenzeitlich einsetzende Regen trübte die Stimmung der zahlreichen Zuhörer nicht und es wurde kräftig mit geklatscht und mit geschunkelt.


Swing traf Rock beim Doppelkonzert

Sieber (5.7.2015)Blasorchester Sieber und Bigband des Pädagogiums Bad Sachsa musizierten gemeinsam Sieber. Ein nicht gerade alltägliches Event wurde dem Publikum im Haus des Gastes in Sieber geboten: Das Blasorchester Sieber hatte die Bigband des Pädagogiums Bad Sachsa zu einem Gemeinschaftskonzert unter dem Motto "Swing trifft auf Rock“ eingeladen. Das Publikum dankte den insgesamt fast 60 Akteuren mit reichlich Applaus.

Beide Ensembles hatten ihr Programm auf das Thema ausgerichtet. Den Auftakt machte die Päda-Bigband unter der Leitung von Hans-Christian Metzger, die vor allem mit bekannten Swing-Titeln aus den 1940er- und 50er-Jahren, wie Glenn Millers „Pennsylvania 6-5000", dem zum Jazz-Klassiker gewordenen Stück „On Green Dolphin Street“ oder auch dem aus der Glen-Miller-Story bekannten St.-Louis-Blues mit Trompetensolo von Maximilian Witt glänzten.

Mit der Soul-Nummer „Respect“ überzeugte Sängerin Valeria John das Publikum. Auch die Krimifans kamen auf ihre Kosten, als die jungendlichen Musiker die von Jazzlegende Klaus Doldinger komponierte „Tatort“-Titelmelodie anstimmten und dabei einmal mehr bewiesen, dass sie nicht nur ihre Instrumente beherrschen, sondern auch das Zusammenspiel, das den Bigband-Sound ausmacht.

Nach kurzer Umbaupause folgte das Blasorchester Sieber unter Leitung seiner beiden Dirigenten Holger Bertram und Markus Gödecke. Passend zum Konzertmotto boten die Sieberaner in gewohnt souveräner Manier einen Melodien-Strauß aus Pop, Swing und Rock. Schon das Medley aus dem Elton-John-Musical „König der Löwen“ mit seinen vielen rhythmischen Facetten und ausgefeilter Dynamik begeisterte zu Beginn die Zuhörer. Viel Beifall erntete Posaunist Jens Mackensen mit seinem Solo beim „Trombone Dreams“-Blues, während sich der Saxophon-Satz beim Medley „Golden Swing Time“ Beifalls-Lorbeeren verdiente.
Mit Hits wie „Oh Pretty Women“ (1964,) „Mr Rock & Roll“ (2007) oder Deep Purple´s berühmten „Smoke on the Water“ (1970) gab es Ausflüge in die Welt des Pop und Rock und mit dem für das Konzert neu einstudierten „Mercy, Mercy, Mercy“ von Joe Zawinul auch einen Jazz-Klassiker der modernen Bigband-Art.

Den Höhepunkt bildeten zwei Stücke, bei dem die Päda-Band und das Blasorchester Sieber zu einer Riesen-Bigband verschmolzen. Bei dem durch Joe Cocker berühmt gewordenen „Unchain my Heart“ glänzte Päda-Trompeter Simon Metzger zudem als Sänger vor beiden Ensembles , ehe der Nachmittag mit dem Titel „Viva la Vida“ der britischen Popgruppe Coldplay seinen Ausklang nahm.

„Wir wollen uns bei den Jugendlichen der Region mit solchen Veranstaltungen ins Gespräch bringen“, hatte der Moderator des Sieberaner Blasorchesters, Axel Gödecke, zu Konzertbeginn gesagt. Weitere Musiker seien zu den Übungsabenden immer freitags in Sieber stets willkommen. Den jungen Instrumentalisten aus Bad Sachsa hatte der Ausflug nach Sieber sichtlich gefallen, so dass man Kontakt halten will. (nh)


Jahreshauptversammlung des Blasorchesters Sieber

Sieber (28.2.2015) Vorsitzende Kerstin Straatmann konnte auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung zahlreiche aktive, passive und fördernde Mitglieder, sowie den Ortbürgermeister Reinhard Ahlborn begrüßen. Sie berichtete von einem ereignisreichen Jahr, in dem sich das Orchester 63 mal zusammenfand. Zu 45 Freitagsproben, an denen ein umfangreiches neues Programm mit den Dirigenten Markus Gödecke und Holger Bertram eingeübt wurde kamen noch 14 Konzerte, 2 Termine für CD-Aufnahmen und 2 Ständchen. Besonders in Erinnerung geblieben sind die Konzerte zum 110. Geburtstag am Knollenturm, bei Juessee in Flammen und als besonderes Highlight das Mitmach-Musical „Rumpelwolf und Dornenstilzchen“ mit Schülern der Grundschule Bad Lauterberg im Herzberger Gymnasium. Als aktivste Musiker zeichneten sie Reinhard und Carlos Willig mit 61 Anwesenheiten aus. Die anschließenden Vorstandswahlen brachten keine Änderungen. Alle bisherigen Mitglieder erklärten sich bereit, ihre Posten weiterhin zu übernehmen und wurden einstimmig wiedergewählt.
Für das kommende 90jährige Jubiläum des Orchesters wurden erste Ideen zusammengetragen und ein Termin im Juni 2016 vereinbart.

Wahlen:
1. Vorsitzende: Kerstin Straatmann
2. Vorsitzender : Axel Gödecke
Schriftführerin: Annette Nürnberger
Notenwarte: Beate Böning, Uwe Deppe
Instrumentenwarte: Jörg Straatmann, Christian Person

Ehrungen:
10 Jahre: Petra Mehmke, Helmut Lips
15 Jahre: Silvia Mansfeld
25 Jahre: Annette Nürnberger, Thomas Nürnberger
45 Jahre: Axel Gödecke


Märchenhafte Aufführung mit Gänsehaut-Feeling

Blasorchester Sieber ging mit Familien-Mitmach-Musical neue Wege – Grundschüler mit dabei

Herzberg (11.10.2014) „Das war Gänsehaut-Feeling pur“, so lautete das Fazit etlicher Besucher nach dem Märchen-Mitmach-Event für die ganze Familie, zu dem das Blasorchester Sieber bei freiem Eintritt in die Aula des Herzberger Gymnasiums geladen hatte.

Vor fast vollen Rängen gab es unter der Gesamtleitung Holger Bertram nicht nur feine sinfonische Klänge aus Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“, sondern zuvor auch Vorlesestunden, in der Pause Instrumenten-Bastelaktionen für Kinder und als Höhepunkt Christian Kunkels interaktives Märchen-Musical „Rumpelwolf und Dornenstilzchen“ mit Unterstützung des Chors der Grundschule am Hausberg Bad Lauterberg und etlicher Laien-Darsteller.

Wochenlang hatten sowohl das Sieberaner Blasorchester als auch die über 30 unter der Leitung von Musiklehrerin Susann Köhring stehenden Chorkinder und auch die kleine von Katharina Deppe geleitete Schauspielerriege geübt. Trotz nur einer gemeinsamen Probe am Vorabend der Aufführung, konnte sich das Resultat mehr als sehen und hören lassen.

Exakte Einsätze der Chorkinder, eine sensible musikalische Begleitung mit vielen rhythmischen Effekten durch das Orchester, textsichere junge Darsteller, die das Publikum durch eine verkehrte Märchenwelt führten, die sonore Stimme von Heinz Purwins als Erzähler und hübsch anzusehende, selbst gebaute Märchenkulissen ließen das Musical zu einem Genuss für alle Sinne werden. Mit einbezogen wurden auch die Kinder im Publikum, die , animiert von den Zauber-Junghexen (Flawia Islamaj, Maja Schmidt und Sandra Kreienbaum), mit ihren selbst gebauten Instrumenten tüchtig mithelfen mussten, wieder Ordnung ins Märchenland zu bringen.

Zuvor hatte das Blasorchester Sieber das Märchen bei einem selbst arrangierten Medley nach der Kinderoper „Hänsel und Gretel“ gezeigt, was musikalisch in ihm steckt. Die anspruchsvolle Ouvertüre des Werkes verlangte von den 30 Musikern nicht nur Präzision im Zusammenspiel. Auch die technisch schwierigen Passagen des eigentlich für sinfonisches Streichorchester geschriebenen Werks gelangen.

Märchenonkel Heinz Purwins nahm das kleine und große Publikum mit in den Wald zum Pfefferkuchenhaus, an dem Hänsel und Gretel die böse Hexe besiegen, um wieder glücklich zu ihren Eltern zurückzukehren. Dabei gelang es den Sieberaner Musikern eindrucksvoll, die jeweiligen Stimmungen musikalisch nachzuzeichnen, ob beim sinnlichen Abendsegen, beim bedrohlich daherkommenden Hexenritt oder auch beim schwungvollen Knusperwalzer zur Wiedersehensfeier von Kinder und Eltern. „Wir wollten einmal neue Wege gehen“ sagte Holger Bertram, der zusammen mit Markus Gödecke das Blasorchester Sieber leitet. Mit dem Familien-Mitmach-Event habe man vor allem Kinder und junge Leute ansprechen wollen, auch mal in Konzerte zu gehen, in denen tolle Blasmusik geboten wird. „Vielleicht kommt so der eine oder andere auch zu uns und macht mit.“ Professionelle Ausbilder seien in den Reihen des Orchesters, das immer freitags ab 20 Uhr in Sieber übt, vorhanden. Ein Ziel wurde schon erreicht: Zwei neue Musiker haben bereits während der Aufführung ihr Interesse bekundet. (nh)

Märchenstunde ab 15:00 Uhr im Foyer


Das Blasorchester Sieber e. V. freut sich am Sonnabend, den 11. Oktober, um 15:30 Uhr in der Aula des EMA-Gymnasiums in Herzberg eine Veranstaltung der besonderen Art anbieten zu können. In Kooperation mit der Grundschule Am Hausberg Bad Lauterberg sowie Freunden werden zwei Bühnenwerke zur Aufführung gebracht, die neben traditionellen Konzertbesuchern auch Kinder ansprechen sollen.

Rumpelwolf und Dornenstilzchen oder S.O.S im Märchenland

Christian Kunkel schrieb dieses interaktive Kindermitmachmusical, bei dem das Blasorchester Sieber von zahlreichen Freunden sowie dem Chor der Grundschule am Hausberg Bad Lauterberg unterstützt wird.

Ein Tag in der Zauberschule. Der alte Hexenmeister ist außer Haus. Die Zauberlehrlinge hexen eigenmächtig und probieren verbotene Zaubersprüche aus.

Doch ist ihnen das zu langweilig und sie finden eine geheimnisvolle Eichentruhe, die auf keinen Fall geöffnet werden darf. Die Neugier überwiegt und die Zauberlehrlinge öffnen die Truhe. Im Innern der Truhe ruhen fünf Töne, komponiert zu einer Melodie, welche die Harmonie im Märchenland im Gleichgewicht hält. Die Töne machen sich aus dem Staub und im Märchenland geht es drunter und drüber.

Rotkäppchens Großmutter frisst den Wolf; Dornröschen verwandelt sich in eine zickige, ungezogene Göre und die sieben Geißlein strecken den armen Wolf frech die Zunge raus. Nur mit Hilfe des Publikums gelingt es den Zauberlehrlingen, die Melodie einzufangen und die Ordnung im Märchenland wieder herzustellen.

Hänsel und Gretel

Eines der weltweit bekanntesten Märchen der Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm ist das Märchen der beiden Geschwister Hänsel und Gretel. Von den Eltern im Wald ausgesetzt bangen beide um ihr Leben. Als sie im Wald ein einzelnes Häuschen entdecken, sind sie erstaunt: das Haus besteht ganz und gar aus Lebkuchen, und die Fensterscheiben sind aus Zuckerguss. Dass sie sich hier am Haus einer bösen und garstigen Hexe befinden, ahnen beide noch nicht. …

Engelbert Humperdinck (1854 – 1921) komponierte auf Wunsch seiner Schwester Adelheid Wette hin eine spätromantische Oper zu diesem Märchen, welche 1893 unter der Leitung von Richard Strauss in Weimar uraufgeführt wurde und danach weltweit rasche Verbreitung fand. Noch heute steht Humperdincks Werk vor allem in der Vorweihnachtszeit auf den Spielplänen vieler Opernhäuser weltweit.

Das Blasorchester Sieber begleitet das Märchen der Gebrüder Grimm mit Hilfe eines Medleys sowie selbst arrangierter Lieder aus Humperdincks „Kinderstubenweihfestspiel“. Auch Kinder tragen zum Gelingen dieser Aufführung bei. Seien Sie gespannt!


Junge Musiker für interaktives Kinder-Mitmach-Musical gesucht!

Instrument schnappen und mitmachen – professionelle Anleitung garantiert

Das Blasorchester Sieber plant für Samstag, 11. Oktober, in der Aula des Herzberger Gymnasiums ein Familienkonzert mit zwei märchenhaften Bühnenstücken. Im Rahmen dieser Veranstaltung bietet das Orchester insbesondere jungen Musikern die Möglichkeit, einmal in einem großen Blasorchester mitzuwirken.

Gemeinsam soll ein Kindermusical von 30 Minuten Dauer eingeübt und zur Aufführung gebracht werden. Voraussetzungen neben einem vorhandenen Instrument, sind lediglich die Bereitschaft, zu Hause zu üben und an voraussichtlich vier Proben im Vorfeld des Konzertes teilzunehmen.

Auch Instrumentalisten, die noch nicht so lange spielen und noch keine Orchestererfahrung haben, sind willkommen. Für sie sind spezielle Anfängerstimmen vorhanden. Angesprochen fühlen können sich auch Blockflötenspieler oder Schlagzeuger. Die Nachwuchsmusiker oder auch Interessenten, die nach längerer Pause einmal wieder Lust verspüren, ihr Instrument aus dem Regal zu holen, werden während der Proben von versierten musikalischen Ausbildern angeleitet.

Die vier Proben sind ab September geplant, die im Übungsraum des Orchesters im Sieberaner Jugendheim stattfinden werden. Mitfahrgelegenheiten werden nach Absprache angeboten. Die Generalprobe ist für den 10. Oktober in der Aula in Herzberg geplant. Interessenten, die am Konzert teilnehmen wollen, oder aber noch Fragen haben, können sich telefonisch unter 0163 7208767 oder per Email unter fanpost@blasorchester-sieber.de melden.


Blasorchester Sieber vergrößert Ausbilderteam

Das Blasorchester Sieber hat mit Melanie Hoffmann eine neue qualifizierte Ausbilderin, die das Team des Orchesters in der vereinseigenen Instrumentalausbildung verstärkt. Melanie Hoffmann hat den mehrwöchigen Lehrgang zur Register- beziehungsweise Stimmführerin für Blasorchester an der Turnermusikakademie in Altgandersheim abgelegt und die Prüfung, die aus den Teilen Gehörbildung, Instrumentalspiel, Dirigieren und Leiten einer Orchesterprobe bestand, mit gutem Erfolg bestanden.

Die Querflötistin, die seit mehr als zehn Jahren im Sieberaner Klangkörper mitspielt, hat den Lehrgang begleitend zu ihrem Studium an der Goethe-Universität Frankfurt am Main für das Lehramt an Grundschulen absolviert, so dass sie auch über eine fundierte pädagogische Ausbildung verfügt.

Im 40-köpfigen Sieberaner Orchester leitet die gebürtige Barbiserin nicht nur selbstständig die Proben einzelner Register, sie wird auch in der Nachwuchsausbildung tätig werden, die der Verein ausbauen möchte. Die 23-Jährige verstärkt das Ausbilderteam um die beiden Dirigenten Markus Gödecke und Holger Bertram, beide sind als Lehrer an Schulen tätig, sowie die Solotrompeterin Alessa Holzapfel, die Studentin im Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr ist.

Das Blasorchester Sieber gratuliert Melanie Hoffmann zu ihrer bestandenen Prüfung und wünscht ihr viel Freude bei ihrer musikalischen Arbeit im Orchester.


Blasorchester Sieber hielt seine Jahreshauptversammlung ab

Sieber (9.3.2013)   Das Blasorchester Sieber hielt seine Jahreshauptversammlung bei guter Beteiligung im Jugendheim des Ortes ab. Der Rechenschaftsbericht der 1. Vorsitzenden Kerstin Straatmann zeigte, mit wieviel Engagement und Einsatz alle Aktiven auch das vergangene Jahr erfolgreich gemeistert haben. Die Vorsitzende dankte allen Musikern für eine gute Zusammenarbeit, die ihren Auftritten den Erfolg garantieren.

Prall gefüllt ist deshalb auch ihr Terminkalender für 2013. Kaffeekonzerte in Sieber stehen auf dem Plan genau wie die Beteiligungen am Osterfeuer, am Feuerwehrjubiläum, Konzerte in Bad Lauterberg und Bad Sachsa und vieles mehr. Lothar Grüneberg und der inzwischen passives Mitglied gewordene Klaus Peter Wagner wurden zu Ehrenitgliedern des Orchesters ernannt. Beide sind seit über 50 Jahren im Verein zu jeglicher Hilfe bereit und dafür sollte ihnen jetzt gedankt werden.

Die Neuwahl des erweiterten Vorstandes ging zügig vonstatten. 1.Notenwartin Beate Böning, 2.Notenwart Uwe Deppe, 1.Instrumentenwart Jörg Straatmann, 2.Instrumentenwart Christian Person. Auch ein neuer Kassenwart musste für den verstorbenen Bernhard Gödecke, der 65 Jahre lang das Amt bekleidet hatte, gewählt werden. Thomas Nürnberger war bereit, den verantwortungsvollen Posten zu übernehmen und bekam einstimmige Zustimmung. Siebers Ortsbürgermeister Reinhard Ahlborn überbrachte die Grüße von Bürgermeister Gerhard Walter und lobte die Verdienste des Orchesters, die den Namen Siebers weit über die Grenzen der Heimatregion hinaus bekannt machen. Unter "Verschiedenes" kam am Ende der Versammlung die für den Verein geplante 2-Tages-Fahrt, für die anscheinend kein freier Termin zu finden ist, zur Sprache. Axel Gödecke, 2.Vorsitzender, wird sich der Sache weiterhin annehmen.

Ehrungen während des Abends nahmen entgegen:

Aktive Mitglieder für 5 jährige Treue Daniel Skupski, für 10 Jahre Jannis Brünjes und Dr.Stefan Kienzle, für 15 Jahre Johanna Gödecke und für 25 Jahre Manfred Fischer und Gerd Oberländer. Passive Mitglieder: Jolene Runge (10)und Günter Boss (10), Heinz Jessulat(20),Erich Kloss (30), Martin Scholtz (30), Wolfgang Große (40) und Klaus Peter Wagner (50).   gg


Neujahrskonzert in Hattorf

Blasorchester Sieber überzeugte mit Vorträgen

Hattorf (13.1.2013) über eine gelungene Veranstaltung mit flotter Musik in großer Vielfalt im voll besetzten Saal des Gasthauses "Weißes Roß" konnte sich das Blasorchester Sieber freuen. Das Orchester hatte zum alljährlichen Blaskonzert nach Hattorf' eingeladen.

Markus Gödecke und seine Musiker zogen mehr als zwei Stunden lang alle Register sowohl in der Auswahl der Stücke, als auch in einem bestechenden Vortrag. Allein zehn Neueinstudierungen und ausgezeichnete Solisten und Solistinnen bereicherten das Programm.

Vom Polkazauber der Egerländer Musikanten oder einem argentinischen Tango über das Chanson- Medley "Vive la France" bis hin zu Film- und TV-Melodien und vielen erbetenen Zugaben reichten die Musikvorträge des Orchesters, die von Walter Ziegler mit einer unterhaltsamen Moderation verbunden waren.

Der Abend mit festlicher Musik zum Jahresanfang bekam langanhaltenden Applaus. Sowohl die Orchestermitglieder als auch die Hattorfer Fans versprachen sich ein Wiedersehen, auf das sich alle freuen. gg

< /html>